Engelsparade bei Schlossweihnacht

Kmehlener tragen 300 Engel zusammen

GROSSKMEHLEN
Zum urgemütlichen Budenzauber am Samstag vor dem 1. Advent hat der Großkmehlener Heimatverein rund um das Wasserschloss eingeladen. Bei der Schlossweihnacht im neu gestalteten Gutshof genießen die Besucher das romantische Flair.

So schmeckt Weihnachten: am Stand von Krapfen-Fee Bärbel Schober herrschte Hochbetrieb.Foto: Mirko Sattler /sam1So schmeckt Weihnachten: am Stand von Krapfen-Fee Bärbel Schober herrschte Hochbetrieb.Foto: Mirko Sattler /sam1
 
 
Am Quarkkeulchenstand von Bärbel Schober herrscht Hochbetrieb. Der süßliche Duft lockt ganze Scharen von Leckermäulern an. Da muss die rüstige 65-Jährige schnell sein. An gleich zwei Friteusen bereitet sie das leckere süße Backwerk nach einem überlieferten Hausfrauenrezept zu. Schnell noch im Zuckerbad gewälzt und dann verschwinden die süßen Bällchen in der Tüte und wenig später im Mund der Schlossweihnacht-Besucher. Fünf Kilogramm Quark hat Bärbel Schober im Vorjahr verarbeitet. Diesmal sieht es ganz danach aus, dass sie den Rekord knacken kann.

 

 

Ein besonderer Anziehungspunkt für die Besucher war diesmal die Engelsausstellung im Schloss. Über 300 verschiedene Engelsfiguren konnte man hier besichtigen. Auf die Idee für diese ganz spezielle Ausstellung ist Dagmar Rex gekommen. Zusammen mit Beatrice Berndt hat sie die Engel zusammengetragen und die Schau organisiert. Viele Engelsfiguren stammen aus Großkmehlener Wohnzimmern. Dazu gehören wertvolle Sammelstücke aus Porzellan, selbst gemachte Strickengel und filigrane Drechselarbeiten. Dagmar Rex hat an die 30 Engel sowie Engelsbücher beigesteuert. Von Gudrun Nitschke stammt ein gedrechselter Engel. "Wir haben früher viel bei uns gedrechselt. Während mein Mann die großen und kleinen Figuren herstellte, war ich diejenige, die sie anmalen musste", verrät die 64-Jährige. Nach der Ausstellung kommt der 25 Zentimeter große Engel wieder an seinen Stammplatz während der Weihnachtszeit.

 

 

Aktive Arbeit für Senioren zahlt sich für die Kommunen aus

Senioren des Landkreises tauschen Erfahrungen aus

GROSSKMEHLEN
Der Kreisseniorenbeirat hatte zum Erfahrungsaustausch ins Schloss Großkmehlen eingeladen. Dass sich die Kommunen zunehmend auf eine älter werdende Gesellschaft einstellen müssen, erinnerte Ortrands Amtsdirektor Kersten Sickert – für ihn ein wichtiges Potenzial für die Gestaltung des Gemeinschaftslebens in den Städten und GemeindeInsbesondere die Berichte der Seniorenbeiräte aus Senftenberg, Vetschau und Schwarzheide machten deutlich, dass aktive Arbeit sowohl für ältere Generation, als auch die Kommunen insgesamt gewinnbringend ist.

3570168 m1t1w500q75v55469 201512011834 GI05RS8L6.1 ORGGroßkmehlens Bürgermeister Gerd Müller-Hagen stellt den Senioren des Kreises bei einem Rundgang das Schloss vor.Foto: Rudolf Kupfer/rkpSeit 2013 besteht im Amt Ort-rand der Seniorenbeirat unter dem Vorsitz von Siegmar Petrenz aus Tettau. Zum zehnten Mal wird hier am 10. Juni 2016 der beliebte Amtsseniorentag mit mehr als 200 Teilnehmern durchgeführt. Fahrten zum Landtag, Ausflüge in den Spreewald, ins Erzgebirge und ähnliches werden gemeinsam organisiert. Ständig im Programm stehen das Seniorenschwimmen in Bad Liebenwerda oder auch Besuche im Dorftheater in Kroppen. Schwierig sei es, so Petrenz, die gesamte Arbeit mit den Senioren ehrenamtlich zu bewältigen. Zudem würden junge Rentner nicht nachrücken, um einzelne Aufgaben zu übernehmen.

Über die veränderten Bedingungen in der Gesundheitsversorgung und Pflege referierte Marlies Jensen. Klar wurde bei ihren Ausführungen: Ohne umfangreiches Fachwissen und entsprechende Beratung geht auf diesem Gebiet nichts.

 

Endlich Lösung für straßenbegleitenden Verkehrsweg an der viel befahrenen Landesstraße 59 zwischen Klein- und Großkmehlen gefunden

GROSSKMEHLEN Mehr als hundert Schulkinder sind täglich zwischen Klein- und Großkmehlen zur Schule unterwegs. Im Sommer mit dem Fahrrad. Um einen sicheren Weg entlang der viel befahrenen Landesstraße 59 ringt die Gemeinde deshalb schon seit den 90er Jahren. Jetzt ist Licht am Horizont.

Weiterlesen: Radweg-Neubau mit Lückenschluss und Kompromissen

3. Rallye Elbflorenz rollt auch durch den OSL-Kreis mit Prüfung auf dem Lausitzring

GROSSKMEHLEN Nach zwei Rundfahrten in Sachsen kommt die 3. Rallye Elbflorenz mit Start und Ziel in Dresden am Sonnabend, dem 26. September, erstmals nach Brandenburg und ausschließlich in den Landkreis Oberspreewald-Lausitz.

Weiterlesen: Oldtimer tuckern durch Großkmehlen

Großkmehlen treibt die Dorfentwicklung voran / Verkehrswege weiter auf dem Arbeitsplan

Der Dorfanger in Großkmehlen ist nach historischem Vorbild und damit auch in der Beziehung zum Wasserschloss wieder hergestellt. Der mittig angelegte Dorfgraben, über den aus den Quellen der Kmehlener Berge der Schlossgraben gespeist wird, ist wieder offen. Nach anfänglicher Skepsis unter den Anwohnern zu diesem Plan ist das alte und neue Ortsbild doch als echtes Gemeinschaftswerk auferstanden.

Weiterlesen: Wasserweg zum Schloss wieder offen