Grosskmehlen9


Die Gemeinde Großkmehlen bestehtaus drei Orten

Großkmehlen, Kleinkmehlen und Frauwalde.

Kleinkmehlen ist der ältere Ort. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Großkmehlen im Jahr 1205. Die Haupteinnahmequelle war der Hopfenanbau.

Seit 1391 ist ein Rittersitz nachweisbar – der erste Besitzer von Klein- und Großkmehlen war 1392 der Pope von Köck(e)ritz. 1464 wird Seifert von Lüttichau mit Groß-Kmehlen belehnt.

Das Rittergut war bis 1773 im Besitz der Familie Lüttichau. Im Jahr 1718 wird von Gottfried Silbermann eine Orgel in der Kirche errichtet.  Diese wurde letztmalig 1995 von der Moritzburger Orgelbaufirma Rühle restauriert.

1845 erwarb Dr. jur. Karl Eduard Zachariae von Lingenthal den alten Teil des Rittergut Großkmehlen lag bis 1815 im Amt Großenhain im Königreich Sachsen und gelangte dann an den Landkreis Liebenwerda des Regierungsbezirks Merseburg der preußischen Provinz Sachsen. Im Jahr 1952 wurde Großkmehlen in den DDR-Bezirk Cottbus Kreis Senftenberg integriert und gelangte 1990 an Brandenburg.Quelle: WikipediaGroßkmehlen4Großkmehlen5