Großkmehlener Schloss-Nachrichten Juli 2016 (Nr. 17)

Vielfältiges Leben im Schlossensemble

Obwohl längst nicht fertig saniert, finden im Schlossensemble Großkmehlen inzwischen eine Fülle von Veranstaltungen für Einwohnerinnen und Einwohner Großkmehlens und deren Gäste statt. Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde ist hier genauso zu Hause wie mittlerweile die Gemeindevertretung mit ihren Ausschüssen, der Seniorentreff oder der Heimatverein.

Mit vielfältigen Veranstaltungen, die im gesamten Schlossensemble stattfinden, zieht Großkmehlen mehr und mehr auch Gäste aus den umliegenden Gemeinden und selbst von weiter her an.

Hier ein Einblick in den Veranstaltungskalender aus dem ersten Halbjahres 2016:

Veranstaltungen der Malschule und des Restaurierungsatelier Dürrschmidt

 Verschiedenste Malkurse bieten die Malschule und das Restaurierungsatelier Dürrschmidt mittlerweile das gesamte Jahr über an. Jeder, der künstlerisch tätig sein möchte, kann hier unmittelbar vor der Haustür seinen Malkurs finden. Gelegenheit, mit den Kursleitern Martina Dürrschmidt und Martin Fellmann ist Gespräch zu kommen, bot sich auch am Tag des Offenen Ateliers Anfang Mai.

Hesse-AbendFoto 1 Hesse Abend mit Eva Hesse und Ulrich Thiem Cello Foto Bäther

Am 6. Mai fand im Hochzeitssaal ein sehr gut besuchtes kulturelles Ereignis statt. Die Enkelin des Literaturnobelpreisträgers Herrmann Hesse, Eva Hesse, besuchte anlässlich ihres Deutschlandbesuchs auch Großkmehlen. Sie las „Lieblingstexte ihres Großvaters“ und stellte eigene Arbeiten vor. Die Texte wurden sehr eindrucksvoll durch Variationen am Cello untermalt, die der Dresdner Künstler Ulrich Thiem virtuos vortrug.

Rallye

Wenn es einem irgendwo gut gefallen hat, erzählt man es gern weiter. Das trifft auch auf Motorsportler und Autobegeisterte zu. Denn innerhalb kürzester Zeit war Großkmehlen am 11. Juni 2016 bereits wieder Etappenort einer Rallye. Dieses Mal führte am 11. Juni die 1. Mopo Cabrio Rallye mit mehr als 100 Teilnehmern von Dresden her kommend durch Großkmehlen.

Foto 2 1. Mopo Cabrio Rallye 11. Juni 2016 Foto Clemens Borkert

 

 

 

 

 

Hochzeiten

Bemerkenswert ist auch, dass sich in diesem Jahr 22 Paare das Großkmehlener Schloss gewählt haben, um hier den Bund fürs Leben zu schließen.

Orgelkonzerte und Führungen

Seit Pfingstsonntag findet wieder die Orgelreihe an der Silbermannorgel in der Kirche St. Georg statt. Sechs Konzerte stehen bis Ende September auf dem Programm. Die Orgelkonzerte haben eine jahrzehntelange Tradition in Großkmehlen. Seit drei Jahren gibt es zu diesen Konzertterminen zusätzlich die Gelegenheit, das Schloss bei Führungen zu erleben und einen kleinen Imbiss zu genießen. Gemeinde, Kirchgemeinde, Heimatverein und das Restauratorenteam machen dies gemeinsam möglich.

Text: Gerd-Müller-Hagen und Cornelia Borkert

Foto 1: Bäther

Foto 2: C. Borkert

Die Sanierung des Schlossensembles Großkmehlen erfolgt durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz sowie aus Mitteln der Förderung im ländlichen Raum aus dem Programm ILE (Integrierte Ländliche Entwicklung). Die private Deutsche Stiftung Denkmalschutz erhält ihre Mittel aus Spenden und Mitteln der Lotterie GlücksSpirale.

Wir danken allen Spendern und Fördermittelgebern für ihre Unterstützung. (www.denkmalschutz.de)

Stiftung Denkmalschutz



 

 

 

 

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Schlegelstr. 1

53113 Bonn

Tel.: 0228 9091-0 |Fax: 0228 9091-109
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.denkmalschutz.de

Spendenkonto 305555500
Commerzbank Bonn BLZ 38040007
IBAN: DE71500400500400500400
BIC: COBADEFFXXX

Großkmehlener Schloss-Nachrichten  Dezember 2015 (Nr. 16)

Rückblick und Ausblick

2015 – es ist das Jahr, in dem wieder Leben in unser Schloss eingezogen ist. Die Gemeinde Großkmehlen, das Bauatelier Dürrschmidt und der Verein Biomasse Schraden e. V. haben im Erdgeschoss ihre Räume bezogen. Es gab vielfältige Veranstaltungen mit großer Besucherresonanz aus Nah und Fern, die Gemeinde hält ihre Sitzungen hier ab, Vereine und Firmen tagen, es gab Konzerte und sogar die erste Hochzeit.

Dennoch ist das Schloss nach wie vor eine große Baustelle und es bleibt noch unendlich viel zu tun, ehe alle Räume fertig sind.

Das Interesse ist groß, etwas über den Fortgang der Arbeiten zu erfahren: So teilte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz auf Anfrage der Gemeinde Großkmehlen folgendes mit: "Zur Zeit wird in der Deutschen Stiftung Denkmalschutz intensiv an dem Antrag für ein Förderprojekt für die nächste Ausbaustufe des Schlosses gearbeitet. Die Realisierung soll im nächsten Jahr in Angriff genommen werden. Ziel ist die bessere Erschließung der vorhandenen erheblichen Potentiale für eine überregionale touristische Nutzung des Schlossareals."

Bis zum Beginn des nächsten Bauabschnittes wird also noch Zeit vergehen. Ein wichtiger Anfang ist jedoch gemacht und alle Voraussetzungen sind gegeben, damit sich auch im Jahr 2016 die Türen des Schlosses zu den vielfältigsten Veranstaltungen öffnen können.

Text: Cornelia Borkert

 

Die Sanierung des Schlossensembles Großkmehlen erfolgt durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz sowie aus Mitteln der Förderung im ländlichen Raum aus dem Programm ILE (Integrierte Ländliche Entwicklung). Die private Deutsche Stiftung Denkmalschutz erhält ihre Mittel aus Spenden und Mitteln der Lotterie GlücksSpirale.

Wir danken allen Spendern und Fördermittelgebern für ihre Unterstützung. (www.denkmalschutz.de)

Stiftung Denkmalschutz



 

 

 

 

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Schlegelstr. 1

53113 Bonn

Tel.: 0228 9091-0 |Fax: 0228 9091-109
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.denkmalschutz.de

Spendenkonto 305555500
Commerzbank Bonn BLZ 38040007
IBAN: DE71500400500400500400
BIC: COBADEFFXXX

Großkmehlener Schloss-Nachrichten  November 2015  (Nr. 15)

3. Rallye Elbflorenz macht Station in Großkmehlen

Ein besonderes Ereignis lockte die Großkmehlener Ende September vor die Haustüren und auf den Schlosshof.

Foto2 Clemens Borkert

 

Die 3. Elbflorenz-Rallye machte am 26. September 2015 erstmals Station in Großkmehlen. Mehr als 150 schmucke Oldtimer kamen ab dem frühen Vormittag über die Blochwitzer Straße in den Schlosshof, um sich den wichtigen Stempel einer Durchfahrtkontrolle von Gemeinde- und Vereinsmitgliedern persönlich abzuholen.

Stempel Großkmehlen web

Und natürlich haben sich auch aus diesem Anlass die Einwohner der gesamten Gemeinde wieder überaus gastfreundlich präsentiert. Die Freiwillige Feuerwehr, der Heimatverein und viele andere waren vor Ort, um die Teilnehmer der Rallye zu begrüßen. Für die Zuschauer gab es zu jedem Auto Informationen zu allen technischen Details und die Fahrer erhielten neben dem extra von der Gemeinde angeschafften Stempel Informationsmaterial zum Schloss. Für den einen oder anderen sicherlich eine Einladung, mit mehr Zeit wiederzukommen!

Die 3. Elbflorenz-Rallye führte über 265 Kilometer von Dresden über Sc
hönfeld, Großkmehlen, Lindenau, Lauchhammer, den Lausitzring, Senftenberg, Geierswalde, Lohsa, Uhyst, Mönau, Neschwitz, Kamenz, Pulsnitz zurück nach Dresden (siehe http://www.rallye-elbflorenz.de/rallye).

Von einem Mitfahrer der Rallye war zu erfahren, dass sich alle Stationen mit Herzblut und tollen Ideen präsentiert haben und dass die Rallye, egal welchen Platz man belegt hat, ein tolles Erlebnis war. Die Organisatoren lobten zudem die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den kleinen Gemeinden in Vorbereitung der Veranstaltung – besonders wurde dabei Großkmehlen mit dem Amt Ortrand erwähnt!

Die Elbflorenz-Rallye war eine weitere schöne Erfahrung für die Gemeinde Großkmehlen. Wir waren gute Gastgeber, konnten glänzende Karossen vergangener Tage bestaunen und auch die nachbarschaftlichen Kontakte wurden vor der Kulisse des Schlossensembles gepflegt. Und ganz sicher kommt der eine oder andere Teilnehmer der Rallye mit mehr Zeit im Gepäck gern noch einmal nach Großkmehlen.

Foto4 Clemens Borkert

Foto1 Clemens BorkertFoto3 Clemens Borkert

 

Text: Cornelia Borkert

Fotos: Clemens Borkert

 

Die Sanierung des Schlossensembles Großkmehlen erfolgt durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz sowie aus Mitteln der Förderung im ländlichen Raum aus dem Programm ILE (Integrierte Ländliche Entwicklung). Die private Deutsche Stiftung Denkmalschutz erhält ihre Mittel aus Spenden und Mitteln der Lotterie GlücksSpirale.

Wir danken allen Spendern und Fördermittelgebern für ihre Unterstützung. (www.denkmalschutz.de)

Stiftung Denkmalschutz



 

 

 

 

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Schlegelstr. 1

53113 Bonn

Tel.: 0228 9091-0 |Fax: 0228 9091-109
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.denkmalschutz.de

Spendenkonto 305555500
Commerzbank Bonn BLZ 38040007
IBAN: DE71500400500400500400
BIC: COBADEFFXXX

Großkmehlener Schloss-Nachrichten  August 2015  (Nr. 14)

Wieder eine Premiere:

Erste Hochzeit im Schloss Großkmehlen am 25. Juli 2015

Am letzten Wochenende im Juli erlebte das Schloss Großkmehlen eine ganz besondere Premiere: Für das Brautpaar Claudia Schwarz und Michael Lode aus Lindenau öffnete die Standesbeamtin des Amtes Ortrand, Susan Sähring, zum ersten Mal die Türen zum Hochzeitszimmer im Schloss.

Neben den Kegelfreunden aus Lindenau waren 22 Gäste zum Schloss gekommen, um das „Ja“ von Braut und Bräutigam im wunderschön hergerichteten Hochzeitszimmer zu hören.

Nach der Trauzeremonie im Schloss bot der Schlossvorplatz mit Parkblick bei strahlendem Sonnenschein eine hervorragende Kulisse für einen kleinen Sektempfang. Gefeiert hat Familie Lode dann in Richter's Gasthof.Brautpaar Lode Foto Günther SickertDas erste Brautpaar im Schloss Großkmehlen – Claudia und Michael Lode nach der Trauung (Foto: Günther Sickert)

Das Brautpaar vor dem Schloss Foto Günther Sickert1Ein schöner Ort für eine Hochzeit! – Schloss Großkmehlen (Foto: Günther Sickert)Eigentlich hätten Claudia und Michael Lode am liebsten in ihrem Heimatdorf im Schloss in Lindenau geheiratet. Aber mit dem Schloss Großkmehlen haben sie den besonderen Ort für ihr besonderes Ereignis gefunden, der ganz ihren Vorstellungen entsprach. Das Schloss Großkmehlen ist der ganzen Familie, zu der auch die Kinder Simon, Milena und Emely gehören, längst ans Herz gewachsen. Mehrfach haben sie in den letzten Jahren die Baustelle besichtigt und den Fortgang der restauratorischen und Bauarbeiten miterlebt. Die Kinder gehen in Großkmehlen in die Grundschule und haben jeden Tag die Gelegenheit, das Schloss zu sehen.
Und da sie nun die ersten sind, die in den erst seit wenigen Monaten zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten im Schloss geheiratet haben, wird das Brautpaar auch den Kmehlenern in besonderer Erinnerung bleiben.

Dem Brautpaar mit ihren Kindern und Gästen wünschen wir, dass sie sich gern an ihre Hochzeit auf Schloss Großkmehlen erinnern und sie gemeinsam viele schöne Jahre verbringen können.

Auch für Frau Sähring war die erste Eheschließung im Schloss etwas Besonderes: „Das romantische Ambiente des Schlosses Großkmehlen mit Trauzimmer, Schlossterrasse und Park bietet eine traumhafte historische Kulisse für unvergessliche Hochzeitsfotos und ist ideal für eine besondere Hochzeit. Ein besonderes Highlight ist für mich das Einschreiten des Brautpaares über den roten Teppich“.

Für die Monate Mai, Juni und Juli 2016 ist das Hochzeitszimmer bereits für weitere Trauungen reserviert.
Mit dem Schloss Großkmehlen, dem Fachwerkhaus Kroppen und dem Rathaussaal Ortrand bietet das Standesamt Ortrand nun drei Möglichkeiten an, den Bund für's Leben zu schließen.

02 Das Hochzeitszimmer im Schloss Großkmehlen Foto Dr.G.Müller HagenDas Hochzeitszimmer im Schloss Großkmehlen (Foto: Dr. Gerd Müller-Hagen)

Übrigens standen in den letzten Wochen die Schlosstüren auch für viele andere Veranstaltungen offen: Die Gemeindevertreter und Ausschüsse tagten, die Kameraden der Feuerwehr kamen hier bereits zusammen und auch der Seniorenklub der Gemeinde hat im Schloss seit kurzem sein neues Domizil. Gäste von einigen Firmen oder Verbänden hielten in den Räumen ihre Tagungen ab und konnten sich dabei von der wiedererstehenden Schönheit des Schlossensembles ein Bild machen.

Wie im letzten Jahr, ziehen die Führungen im Zusammenhang mit den Orgelkonzerten wieder zahlreiche Besucher an. Einen regelrechten Besucheransturm verursachte die SZ-Antik-Schlösser-Tour Ende Juni!
Regelmäßig finden sich kleine und große Künstler bei Martina Dürrschmidt und Martin Fellmann ein, um die Schönheiten von Schloss und Park mit Stift oder Pinsel festzuhalten.

In den nächsten Wochen warten weitere Konzerte, Veranstaltungen, Führungen und Kurse auf die Einwohner und Gäste. Besonders zu erwähnen sind dabei das Konzert mit Rudy Giovannini im Gutshof am 22. August 2015, das Kammermusik-Konzert mit Professor Manfred Zeumer (Barock-Posaune) und Dr. Gerhard Ramlow (Gitarre) am 28. August 2015 im Hochzeitssaal des Schlosses und natürlich das Schloss- und Hopfenfest am 12./13. September 2015.

Alle Veranstaltungen unter www.grosskmehlen.de sowie www.schloss-grosskmehlen.de.

Wer selbst im Schloss Großkmehlen feiern möchte, wendet sich an das Amt Ortrand (Telefon: 03 57 55 - 605 228 - Standesamt/Einwohnermeldeamt oder Telefon 03 57 55 - 605 320 - Bauamt/Liegenschaften).

Text: Cornelia Borkert

Besonderer Dank an Familie Lode, Dr. Gerd Müller-Hagen, Susan Sähring und Günther Sickert für die freundliche Unterstützung!

Genauere Informationen unter www.grosskmehlen.de
Termine zu Malkursen: siehe www.schloss-grosskmehlen.de

Die Sanierung des Schlossensembles Großkmehlen erfolgt durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz sowie aus Mitteln der Förderung im ländlichen Raum aus dem Programm ILE (Integrierte Ländliche Entwicklung). Die private Deutsche Stiftung Denkmalschutz erhält ihre Mittel aus Spenden und Mitteln der Lotterie GlücksSpirale.
Wir danken allen Spendern und Fördermittelgebern für ihre Unterstützung. (www.denkmalschutz.de)

Stiftung Denkmalschutz

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schlegelstr. 1
53113 Bonn
Tel.: 0228 9091-0
Fax: 0228 9091-109
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.denkmalschutz.de

Spendenkonto 305555500
Commerzbank Bonn BLZ38040007
IBAN: DE71500400500400500400
BIC: COBADEFFXXX

Großkmehlener Schloss-Nachrichten – Mai 2015 (Nr. 13)

Der Eingang – die Visitenkarte des Hauses

Kleiner Rückblick:

Betritt man das Schloss über die westliche oder östliche Eingangshalle, fällt es sofort auf: Beide Eingangshallen ergeben seit dem Ende des letzten Jahres wieder ein geschlossenes und einladendes Bild.

Mit großem Aufwand wurden die Steinplatten der Fußböden aufgenommen, bearbeitet und an Fehlstellen repariert. Anschließend installierte man eine Fußbodenheizung und verlegte die Platten in exakt der gleichen Reihenfolge wieder.

Die Wände sind mit einheitlichen Anstrichen versehen, die allerdings als Übergangslösung zu betrachten sind.

Foto 01 EingangshalleÖstliche Eingangshalle, Januar 2015; Foto: Cornelia Borkert

Denn in beiden Eingangshallen haben die Restauratoren unter den vielen vorhandenen Farb- und Tapetenschichten ebenfalls zahlreiche und wertvolle sogenannte „Befunde" offengelegt, wie im übrigen Schloss auch.
In den letzten Monaten des vergangenen Jahres (2014) fanden nochmals tiefgreifendere Freilegungsarbeiten statt. In deren Verlauf hat das Restauratorenteam mehrere Wandgestaltungen aufgedeckt. Diese in den Wandflächen sichtbaren „Befundfenster" bieten den Besuchern Einblicke in den Gestaltungsreichtum der vergangenen Jahrhunderte. Die Restauratoren haben bisher drei Farbfassungen auf Papier soweit rekonstruiert, dass eine vollständige Übertragung an die Wände der Eingangshallen möglich wäre.

Bei der Beseitigung von Gipsplomben und anderen Fremdmaterialien an den Wänden gab es am Ostportal zwei maßgebliche Entdeckungen, die nicht nur Restauratorenherzen höher schlagen lassen. Zum einen hat man die ursprüngliche Mauerwerksöffnung gefunden, die als Lager für den Riegel des Osttores diente. Außerdem kamen die originalen Laufrollen für die Ketten der Zugbrücke auf der Ostseite zum Vorschein. Nun sind sowohl von außen, als auch von innen, links und rechts über der Tür zwei kleine Öffnungen sichtbar, durch welche die Ketten liefen. Wer näher herantritt, wird die hölzernen Laufrollen entdecken.

Foto 02 EingangsportalÖstliches Eingangsportal mit den beiden wiederentdeckten Holzrollen; Foto Clemens Borkert

Dokumentation und Spurensuche im Archiv

All diese erfreulichen und überaus spannenden Entdeckungen des Schlosses Großkmehlen wurden und werden genau dokumentiert. Eine Arbeit, die sehr aufwändig ist und im Moment für die Besucher eher im Verborgenen geschieht.
Neben der Dokumentation der Befunde im Schloss hat eine intensive Archivarbeit zur Bau- und Nutzungsgeschichte des Schlosses begonnen. Ziel der Recherchetätigkeit ist eine fundierte und möglichst vollständige Sammlung von Dokumenten und Fotos zur Großkmehlener Schlossgeschichte.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, das Restauratorenteam und der Großkmehlener Bürgermeister bitten dafür auch um Unterstützung durch die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Großkmehlen, des Amtes Ortrand und natürlich auch aus dem Umland.
Wer Fotos, Dokumente oder andere Informationen zur Verfügung stellen kann, wird gebeten, sich zu melden bei:

Martina Dürrschmidt (Leitung der Restaurierungsarbeiten):
Tel.: 01 72 / 7 93 51 91 Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Amt Ortrand, Bürgerbüro:
Tel. 03 57 55 – 60 52 50 Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Text: Martin Fellmann und Cornelia Borkert

Veranstaltungstermine Mai/Juni:

Tag des offenen Ateliers im Schloss: 2. und 3. Mai 2015

Führungen im Schloss ab 14 Uhr und 16 Uhr Orgelkonzerte Kirche St. Georg:

24. Mai 2015: Matthias Eisenberg, Straupitz
14. Juni 2015: Armin Thalheim (Orgel) und Andreas Wenske (Oboe)
(Kaffeestube des Heimatvereins jeweils ab 13:30 Uhr)

Tag der Parks und Gärten: 31. Mai 2015

Genauere Informationen unter www.grosskmehlen.de
Termine zu Malkursen: siehe www.schloss-grosskmehlen.de

Die Sanierung des Schlossensembles Großkmehlen erfolgt durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz sowie aus Mitteln der Förderung im ländlichen Raum aus dem Programm ILE (Integrierte Ländliche Entwicklung). Die private Deutsche Stiftung Denkmalschutz erhält ihre Mittel aus Spenden und Mitteln der Lotterie GlücksSpirale.
Wir danken allen Spendern und Fördermittelgebern für ihre Unterstützung. (www.denkmalschutz.de)

Stiftung Denkmalschutz

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schlegelstr. 1
53113 Bonn
Tel.: 0228 9091-0
Fax: 0228 9091-109
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.denkmalschutz.de

Spendenkonto 305555500
Commerzbank Bonn BLZ38040007
IBAN: DE71500400500400500400
BIC: COBADEFFXXX