Liebe Bürger der Gemeinde Großkmehlen

Die Übergabe der Bescheide zur Bewilligung von Fördermitteln für die durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz beantragten Projekte zur Restaurierung beziehungsweise Wiederherstellung im Bereich Schloss, Gutshof und Park ist das mit Abstand bedeutendste Ereignis für unsere Gemeinde in diesem Jahr!

Ich möchte auch auf diesem Wege denen in der Gemeinde, in den zuständigen Ämtern und anderswo danken, die in vielfältiger Weise dazu beigetragen haben, diesen Erfolg zu erreichen.
In Projektpartnerschaft mit der Brandenburgischen Schlösser GmbH haben wir seit dem Frühjahr 2009 daran gearbeitet.
Nun wird es mit fast 6 Millionen Euro möglich, ein bedeutendes kulturhistorisches Glanzlicht wiederherzustellen.
Jetzt wird aus unserem kulturellen Erbe ein Wirtschaftsfaktor, der in der Gemeinde, im Amt und in der Region durch Aufträge für Unternehmen seine Wirkung entfalten wird.
Wir sind uns der Verpflichtung aus diesem Erbe sowie den hohen Summen, die von der Allgemeinheit hier investiert werden bewusst und werden darauf achten, die historischen Ortskerne, in die die einmalige Schlosslandschaft eingebettet ist, in ihrer Grundstruktur zu bewahren.
 
Die Attraktivität unseres Dorfes wird erheblich gesteigert.
Unsere Gemeinde, die in den siebziger Jahren durch formalen Zusammenschluss aus drei Orten gebildet wurde, erhält nun endlich ein homogenes Zentrum.
Wir werden neben Schule, Kirche, Kindergarten und Sportanlagen jetzt auch ein neues Feuerwehr-Gerätehaus und Räume für Vereine und die Gemeinde im natürlichen Zentrum vereinigen.
 
Ganz persönlich möchte ich mich bei den Kameraden der Feuerwehr bedanken,
deren Geduld in den letzten Jahren sehr geprüft wurde.
Wir hatten schon genehmigte Fördermittel für den Ausbau des Gerätehauses Am Anger  nicht in Anspruch genommen und ganz auf die bessere Lösung auf dem Gutshof gesetzt.
Diese erschien zwischendurch wegen der schwierigen Haushaltslage in Brandenburg aber als Träumerei – es sah so aus, als würden die Belange der Feuerwehr vernachlässigt.
Nun sind die Zuwendungsbescheide doch gekommen.
 
Schön, wenn manchmal auch Träume wahr werden!
 
 
Großkmehlen, im November 2011
 
Gerd Müller-Hagen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde!

Nun liegt der Tag des Offenen Denkmals hinter uns und wir können uns der nächsten kulturellen Veranstaltung der Gemeinde Großkmehlen zuwenden:
Das Jugendorchester der Musikschule Fröhlich wird am nächsten Sonnabend, dem 30. September ab 18.30 Uhr (Einlass ab 17.30) in der östlichen Schlosshalle auftreten.

Unter dem Motto „von Herz zu Herz“ kommen unter anderem folgende Stücke zur Aufführung:
„Also sprach Zarathustra“ von Richard Strauß,
„The Second Waltz“ von Dmitri Schostakowitsch,
„Kanon“ von Johann Pachelbel,
„A whiter Shade of Pale“ von Procol Harum (geht auf das Bachsche „Air“ zurück),
„Heart of Gold“ von Neill Young,
„Albatros“ aus Die Cardasfürstin,
„Forrest Gump“ aus dem gleichnamigen amerikanischen Film von 1994,
„Adiemus“, ein Lied des wallisischen Komponisten Karl Jenkins

Sie sehen, es wird ein interessanter Abend!
Wie im letzten Brief schon angekündigt, wird ein weiteres Konzert mit dem langjährigen Soloposaunisten der Sächsischen Staatskapelle, Professor Manfred Zeumer und dem Gittaristen Dr. Gerhard Ramlow vorbereitet.

Sie können sich schon heute den Termin vormerken: Sonntag, 12. November, 16.00 Uhr, im Hochzeitssaal des Schlosses Großkmehlen (Einlass, besonders für Gäste der Kaffeetafel ab 14. Uhr)

Unsere Großkmehlener Schlossweihnacht findet am Sonnabend, dem 02.12.2017 statt.

Schon jetzt möchte ich Sie auf ein kulturelle Großereignis im nächsten Jahr aufmerksam machen. Bitte merken Sie sich die Orgelfestwoche anlässlich des 300. Geburtstags der Silbermannorgel vom 23. bis 29. September 2018 vor!

Mit freundlichen Grüßen! Gerd Müller-Hagen