Plakatentwurf-schlossweihnacht-2014


 

Liebe Bürger der Gemeinde Großkmehlen!

Schnell ist das alte Jahr vergangen und es ist wieder Zeit für Rückschau und Ausblick.

Wir haben im vergangenen Jahr wichtige Zwischenziele erreicht und konnten einige Voraussetzungen für weiteren Fortschritt schaffen.

Die umfangreichen Bauarbeiten im Schlossensemble gingen zügig voran und werden uns in den nächsten Jahren in die Lage versetzen, alle wesentlichen Funktionen des Gemeindelebens im von Schlosskomplex und Kirche geprägten historischen Zentrum zusammenzuführen.

Damit schaffen wir erstmals seit dem Zusammenschluss unserer drei Orte in den siebziger Jahren eine zentrale Gemeindestruktur mit Schule,  Kindergarten,  Sportanlagen, Gemeindefeuerwehr und Versammlungsräumen. Diese vorteilhafte Konzentration erfordert aber schon aus Kostengründen, dass sich die Gemeinde langfristig von verstreuten, aus der Zeit vor 1970 stammenden Objekten trennen muss.

Weiterlesen: Gemeindebrief Rückblick 2012

Alternative Schlossweihnacht

 

In Großkmehlen gibt es dieses Jahr am Sonnabend den 1. Dezember die „Alternative Schlossweihnacht“. Sie findet bedingt durch die Baumaßnahmen  im Großkmehlener Schloss dieses Jahr auf dem Sportplatzgelände statt. Ab 15.00 Uhr kann man sich in der Kaffeestube im Sportlerheim an Stollen und anderem Weihnachtsgebäck gütlich tun. Es wird einige Verkaufsstände auf dem Gelände geben. Für die Kinder gibt es eine Bastelstraße. Ein weiteres Highlight wird der Kinderflohmarkt in der Turnhalle sein. Auch der Weihnachtsmann wird sich sehen lassen. Für das leibliche Wohl ist reichlich gesorgt. Höhepunkt wird um 19:00 Uhr das Konzert der Großkmehlener Newcomerband „Schwitzende Fische“  und Special Guest Jan Rex  in der Turnhalle sein.
Einlass ist ab 18:30 Uhr.
Es laden ein der SV Aufbau Großkmehlen und der Heimatverein Großkmehlen 1205 e.V.
Karsten Winkler

Radweg zwischen Großkmehlen und Blochwitz eingeweiht 

Quelle: LausitzEcho vom Freitag, 05.10.2012
Radweg Blochwitz
misa

Oberspreewald-Lausitz. Am Tag der deutschen Einheit wurde der für den Rad- und Fußgängerverkehr wiederhergestellte Weg zwischen Großkmehlen und Blochwitz wieder offiziell freigegeben. Der Weg stellt die kürzeste Verbindung zwischen den beiden Orten dar und hat eine lange Tradition. "bereits während der Auseinandersetzungen zwischen dem Hochstift Naumburg als Landsherr und dem Marktgrafen von Meißen als Naumburger Hochstiftsvogt zog kampflustig 1205 der Pfarrer von Lamperswalde durch Blochwitz hier über diesen Brennerpaß ein", so sagt es die Chronik. Während man auf brandenburgischer Seite seither auf einer Asphaltdecke rollte, war der sächsische Teil der rund 3,5 langen Verbindung eher etwas für Extremsportler.

Selbst der Landrat von Meißen schämte sich einst bei einer Besichtigung. Durch den Autobahnbau kam nun die ersehnte Lösung, da ein keine ILE-Förderung gab. Rund 300 Tonnen Fräsgut der Autobahn wurden nun aufgebracht und festgewalzt. Genau an der Grenze des im Volksmund genannten Brennerpasses, wurde eine Grenztafel vom Wolfgang Hoffmann ( Bürgermeister Lamperswalde), Jürgen Richter (stellv. BM Großkmehlen und kersten Sickert (Amtsdirektor) angebracht. Der Weg hat neben der Historie noch eine touristischen Bedeutung. Verbindet es nun wieder die Sachsen mit den Brandenburgern über ein Radwegenetz.

Liebe Bürger der Gemeinde Großkmehlen!

 

Leider wurde unser wiederholter Antrag auf Förderung eines Radweges zwischen Groß- und Kleinkmehlen entlang der Elsterwerdaer Straße aus Mitteln des Fonds für „Integrierte Ländliche Entwicklung“ abgelehnt.

Deshalb wurde nunmehr die Förderung dieses Vorhabens beim Landesbetrieb für Straßenwesen beantragt.

In einem ersten Zwischenbescheid ist die Förderfähigkeit der Maßnahme bestätigt und eine Bewilligung für das Jahr 2015 nach Erfüllung einiger Auflagen in Aussicht gestellt worden. Gemeinsam mit dem Bauamt arbeiten wir weiterhin daran, dieses für das Zusammenwachsen der Ortsteile sowie für sicheren Verkehr für Fußgänger und Radfahrer wichtige Projekt zum Erfolg zu führen.

Großkmehlen, im Juli 2012      Gerd Müller-Hagen