Die Ausstattung von Schule und Kindergarten wurde, auch unter Einsatz von Mitteln aus dem Konjunkturpaket und weiterer Fördermittel, erheblich verbessert
Diese Investitionen bedeuteten einen sehr großen finanziellen Aufwand. Wir können gemeinsam stolz darauf sein, dass trotzdem die Gemeinde nach wie vor schuldenfrei ist, weiterhin über Rücklagen verfügt und somit für die Aufgaben der finanziell schwieriger werdenden Zukunft gerüstet bleibt. Das war nur dadurch möglich, dass es gelang, für alle Großprojekte Fördermittel einzuwerben und dass Sie, liebe Grundstückseigentümer, mit den satzungsgemäßen Anliegerbeiträgen einen wichtigen Anteil beigetragen haben. Vielen Dank dafür.

 

Von ganz besonderer, über unsere Gemeinde weit hinaus gehender Bedeutung sind die erreichten Fortschritte bei der Wiederherstellung und Sanierung von Schloss, Gutshof und Park. Wir sind stolz darauf, dass wir als Gemeinde in Projektpartnerschaft mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zum Gelingen des Vorhabens beitragen konnten. Mit der Fertigstellung des neuen Gerätehauses im restaurierten Gutshof, das die per 1. Januar 2014 vereinigte Gemeindefeuerwehr mit dem neu beschafften Löschzug bezogen hat, wurde offen sichtlich, was für ein attraktives Zentrum für unsere Gemeinde entsteht. Das Schlossensemble entwickelt sich darüber hinaus zu einem, seinem architektonischen und kulturgeschichtlichen Rang entsprechenden überregionalen Bezugspunkt, der natürlich auch die Anziehungskraft unserer Gemeinde erhöht. Diese Entwicklung wollen wir weiterhin unterstützen.
Nach wie vor nicht zufriedenstellend sind die Verkehrsverhältnisse entlang unserer Landesstraßen (Dorfstraße Frauwalde sowie Elsterwerdaer Straße von Großkmehlen bis zur Autobahn). Vom Landesbetrieb für Straßenwesen konnten die beantragten Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung bisher aus finanziellen Gründen nicht eingeordnet werden. Wir bleiben weiter im Gespräch. Immerhin ist es uns gelungen, die schon seit Jahrzehnten geforderte Fußgängerampel endlich zu bekommen und die Geschwindigkeitsbegrenzung zu erweitern.
Welche größeren Projekte erwarten uns in der Zukunft?
Im neuen Haushalt der Gemeinde sind Mittel für den Straßen- und Gehwegbau Elsterwerdaer Straße zwischen Autobahn und Straße der Jugend, einen Radweg zwischen Großkmehlen und Kleinkmehlen sowie die Ertüchtigung der Regenentwässerung zwischen dem Oberweg Großkmehlen und dem Schlossgraben unter Berücksichtigung des historischen Grabenverlaufs am Anger vorgesehen. Voraussetzung für die Realisierung aller drei Projekte ist jeweils die Bewilligung der beantragten Fördermittel. Diese steht für den Straßen- und Radwegbau noch aus.

Nach diesem Rückblick und Ausblick möchte ich mich herzlich bedanken für den Einsatz vieler Einzelner im vergangenen Jahr.
Dieses Engagement der Vereine, der Feuerwehren, der Kirchgemeinde, der Schule und des Kindergartens hat vielfältiges Leben in unserer Gemeinde ermöglicht und damit wesentliche Beiträge für die Lebensqualität im Ort und für das Ansehen der Gemeinde erbracht.
Ich danke den Gemeindevertretern und sachkundigen Bürgern für ihre Mitarbeit und Anregungen, den Fachstellen des Amtes Ortrand und besonders den Angestellten der Gemeinde und den Mitarbeitern im Bundesfreiwilligendienst.
Ich wünsche Ihnen allen ein frohes, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr!
Gerd Müller-Hagen