Mit dem Verkauf des Gebäudes in Frauwalde, Dorfstraße 45 („Jugendklubgebäude“) haben wir dazu im Jahre 2011 einen ersten Schritt getan. Weitere müssen folgen. Wir werden dabei behutsam vorgehen. Hierbei sind wir besonders auf Vorschläge von Ihnen angewiesen, um alle Möglichkeiten zur Bewahrung von Ortsteile prägenden Bauten auszuschöpfen.

Nach Abschluss der komplexen Straßenbauarbeiten am Oberweg und am Hang wurden die Bauarbeiten im Vorhaben Straße der Jugend, Sachsenweg und Parkstraße in Angriff genommen und am Teilabschnitt Straße der Jugend unmittelbar vor Wintereinbruch glücklich zu einem befahrbaren Zwischenergebnis gebracht.

Die Lern- und Arbeitsbedingungen in Schule und Kindergarten konnten wir durch weitere Baumaßnahmen, in deren Schwerpunkt besonders die Verbesserung des Lärmschutzes stand, wiederum verbessern.

Sehr unbefriedigend sind die Verkehrsverhältnisse entlang unserer Hauptverkehrslinien, die dem Land beziehungsweise dem Landkreis gehören. Hier sind wir weiterhin mit den zuständigen Stellen im Gespräch.

Die Guthausruine Kleinkmehlen ärgerte uns trotz aller Bemühungen auch im abgelaufenen Jahr. Ich hoffe darauf, dass wir im Rahmen des eingeleiteten Zwangsversteigerungs-Verfahrens im Jahre 2013 zu einer Lösung kommen.

So weit ein Überblick zu den „harten Fakten“ . Wir sind gut vorangekommen, sind uns der noch zu lösenden Probleme jedoch bewusst. Insgesamt können wir aber stolz sein auf das bisher Erreichte. Wir konnten Beiträge für eine Verbesserung der Lebensbedingungen in unserer Gemeinde Großkmehlen leisten. Vor diesem Hintergrund stelle ich mit besonderer Freude fest, dass wir erstmals seit der Wende keinen Rückgang, sondern ein leichtes Wachstum der Einwohnerzahl haben.

So unersetzlich Investitionen in die Infrastruktur auch sind, sie allein bringen kein Leben in die Gemeinde. Ohne das unverdrossene Engagement vieler Einzelner wäre das vielfältige Leben in unserer Gemeinde nicht denkbar!

Dank an den Heimatverein, der trotz der Baustellensituation im Schlossbereich seine inzwischen überregional nachgefragten Aktivitäten „Schloss- und Hopfenfest“ sowie „Schlossweihnacht“ in Provisorien durchgezogen hat. Hohe Anerkennung  für die Feuerwehren für ihren unersetzlichen Einsatz. Kompliment den Seniorenvereinen, die mit ihren Programmen für viele Bürger Freude und Abwechslung bringen. Dank an den Sportverein mit seinen Sektionen, besonders für die Angebote für Kinder und Jugendliche der Gemeinde. Dank an die Kirchgemeinde, die auch durch die Organisation der Orgelkonzerte einen großen, überregional geschätzten Beitrag für unser kulturelles Leben leistet. Auch im letzten Jahr war die Zusammenarbeit mit dem MC Gemeindeverband gut, die Motorsportveranstaltungen auf unserem Motorsportgelände erfreuten die Fans und die „Wettinische Jagd“ der Bogenschützen setzte einen ganz besonderen Akzent.

Kindergarten und Schule beteiligten sich neben ihrer pädagogischen Arbeit (wobei im letzten Jahr das stolze Ergebnis der Schule am Mathematikwettbewerb besonders hervorzuheben ist) vielfältig an Aktivitäten der Vereine und trugen oft wesentlich zum Gelingen der Veranstaltungen bei.

Ich danke den Gemeindevertretern und sachkundigen Bürgern für rege Mitarbeit und Diskussionen, den Mitarbeitern des Amtes Ortrand, den Angestellten der Gemeinde und  den Mitarbeitern im Bundesfreiwilligendienst.  Alle haben mit ihrem Einsatz wesentlich zur guten Bilanz 2012 beigetragen.

Im neuen Jahr werden wir wieder vor einigen Herausforderungen stehen. Wir werden sie gemeinsam bewältigen.

Dafür wünsche ich uns allen ein gesundes, friedliches und erfolgreiches Neues Jahr 2013!!

Gerd Müller-Hagen