Radweg zwischen Großkmehlen und Blochwitz eingeweiht 

Quelle: LausitzEcho vom Freitag, 05.10.2012
Radweg Blochwitz
misa

Oberspreewald-Lausitz. Am Tag der deutschen Einheit wurde der für den Rad- und Fußgängerverkehr wiederhergestellte Weg zwischen Großkmehlen und Blochwitz wieder offiziell freigegeben. Der Weg stellt die kürzeste Verbindung zwischen den beiden Orten dar und hat eine lange Tradition. "bereits während der Auseinandersetzungen zwischen dem Hochstift Naumburg als Landsherr und dem Marktgrafen von Meißen als Naumburger Hochstiftsvogt zog kampflustig 1205 der Pfarrer von Lamperswalde durch Blochwitz hier über diesen Brennerpaß ein", so sagt es die Chronik. Während man auf brandenburgischer Seite seither auf einer Asphaltdecke rollte, war der sächsische Teil der rund 3,5 langen Verbindung eher etwas für Extremsportler.

Selbst der Landrat von Meißen schämte sich einst bei einer Besichtigung. Durch den Autobahnbau kam nun die ersehnte Lösung, da ein keine ILE-Förderung gab. Rund 300 Tonnen Fräsgut der Autobahn wurden nun aufgebracht und festgewalzt. Genau an der Grenze des im Volksmund genannten Brennerpasses, wurde eine Grenztafel vom Wolfgang Hoffmann ( Bürgermeister Lamperswalde), Jürgen Richter (stellv. BM Großkmehlen und kersten Sickert (Amtsdirektor) angebracht. Der Weg hat neben der Historie noch eine touristischen Bedeutung. Verbindet es nun wieder die Sachsen mit den Brandenburgern über ein Radwegenetz.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde!

Nachdem der Fortschritt der Sanierungsarbeiten im Schloss Großkmehlen es erlaubt, möchte ich zu den nächsten kulturellen Aktivitäten der Gemeinde einladen.

Plakatentwurf 2017

Da ist zunächst das nunmehr schon 18. Schloss-und Hopfenfest am 9. und 10. September, das wir unter der bewährten Regie des Heimatvereins anlässlich des Tages des offenen Denkmals im Schlossareal, Räumen im Schloss und in der Kirche feiern werden. Das Programm finden Sie anliegend.

Plakat Schlosskonzert 2017

Sehr freue ich mich, dass das Jugendorchester der Musikschule Fröhlich auch dieses Jahr bereit ist, am 30. September bei uns zu gastieren. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an das sehr gelungene Konzert in der östlichen Schlosshalle im letzten Jahr. Nachdem das Orchester unlängst von einer erfolgreichen Konzertreise von der Insel Sylt zurückkehrte, wird ein spezielles Programm für den Auftritt im Schloss erarbeitet. Angesichts der Tatsache, dass viele Mitglieder des Orchesters inzwischen berufsbedingt in entfernten Gegenden Deutschlands wohnen, ist das besonders zu schätzen. Sobald das Programm vorliegt, werde ich es Ihnen zur Kenntnis geben. Zunächst finden Sie anliegend nur das Plakat.

Die ausgezeichnete Akustik in unserem Hochzeitssaal hat dem langjährigen Soloposaunisten der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Kammermusiker Professor Manfred Zeumer besonders gefallen. Er bereitet deshalb gemeinsam mit dem Gitarristen Dr. Gerhard Ramlow einen weiteren Auftritt vor. Die Terminabstimmungen laufen. Wahrscheinlich wird das Konzert am zweiten Novemberwochenende stattfinden.

Schließlich darf ich schon heute auf unsere „Großkmehlener Schlossweihnacht“, die traditionell am Sonnabend vor dem ersten Advent stattfindet, hinweisen.

Großkmehlen, im August 2017

Gerd Müller-Hagen